und wie ich auf den Beagle kam.....

Ich bin zu Hause in Beeckerwerth, einem Stadtteil von Duisburg. Unsere Stadt hat weit mehr zu bieten, als nur Industrie. Wald, Seen, viele Grünflächen und die Rheinauen laden zu ausgiebigen Spaziergängen und Radtouren ein.

Nahe dem Rhein, wohne ich in einem Einfamilienhaus mit beaglegerechtem Garten. 2005 ging ich in den vorzeitigen Ruhestand. Seitdem habe ich die Zeit mich meinen Hobbys ausgiebig zu widmen. Ich singe im Gitarrenchor "Alt und Jung gemeinsam unterwegs". Wir erfreuen alte und kranke Menschen in Altenheimen und Begegnungsstätten mit Volksliedern und alten Schlagern. Mein schönstes Hobby aber ist und bleibt der BEAGLE!

Die Faszination Beagle überkam mich 1988, als eine Frau mit Beagle das Geschäft betrat, in dem ich Sportartikel verkaufte. Nach einem Gespräch mit ihr, stand es für mich fest, so einen Hund wollte auch ich haben. Abends wurde in der Familie darüber gesprochen und schnell waren wir uns einig. Ich besorgte mir das Buch von Jochen H. Eberhardt "Der Beagle" und forderte eine Wurfliste beim BCD an. Per Telefon kaufte ich meinen ersten Beagle bei einem BCD-Züchter in Bremen. Ein Rüde, tricolour mit weissen Socken.

An einem heißen Sommertag 1988 war es dann so weit. Wir holten "Ashton of Bremer Newcomer" (Rufname "Sir Henry") in Bremen ab. Es kam Leben ins Haus. Leider wurde er nur knapp 6 Jahre. Wir stellten schnell fest, daß wir ohne Hund nicht mehr sein wollten. Also zog der nächste Rüde "Khan vom Kammerforst" (Rufnahme "Flecky") bei uns ein. Ein Rabauke durch und durch. Vor ihm mußte man alles in Sicherheit bringen. Die Schuhe und Socken suchten wir im ganzen Haus, Teppiche waren auch nicht vor ihm sicher, und Essen auf dem Tisch stehen lassen, ging gar nicht. Aber auch er wurde mit der Zeit ruhiger, nur mit dem Essen mussten wir immer aufpassen. Flecky ist mit fast 14 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen.

Ich dachte 20 Jahre Beagle wären genug. Mal nicht mehr abhängig sein, in Urlaub fahren, nicht mehr bei Wind und Wetter raus müssen, eben tun und lassen was man will.

Aber da fehlte doch etwas! Treue Blicke, stürmische Begrüßung, Schmuseeinheiten abends auf dem Sofa, und auch die Spaziergänge machten keinen Spaß mehr.

Mein Enkel Timo, zu der Zeit 14 Jahre, war mit Flecky aufgewachsen. Er meinte auch, ein neuer Beagle müsste her. Also stöberten wir im Internet auf den Seiten der BCD-Züchter. Eigentlich wollten wir ja wieder einen Rüden, aber das Foto von Vicky bei den "Harmonys" ließ mich nicht mehr los. Wir fuhren zu Frau Wiegand nach Bad Oynhausen.

Diese kleine Maus hat mich direkt fasziniert und so nahm ich meinen 3. Beagle mit nach Hause. Sie ist mein Sonnenschein, eine so liebe Maus, so einen Hund hatte ich noch nicht. Bis heute hat sie nichts kaputt gemacht, sie klaut kein Essen, ich kann sie ohne Leine laufen lassen, und trotzdem, sie ist ein BEAGLE.

2011 reifte in mir der Gedanke, von so einem tollen Beagle ein Baby zu haben, vielleicht eine zweite Vicky, denn was ist schöner als ein Beagle? ZWEI....!!!

Ich besuchte Ausstellungen, und die ersten drei brachten uns direkt drei mal "Vorzüglich", sogar ein dritter Platz war dabei. Im März 2012 absolvierten wir die Schussfestigkeits- und die Spurlautprüfung (100 Punkte 1. Preis). Das Beagle-Diplom B legten wir im Oktober mit 92 Punkten ab. Vicky bestand noch die Verhaltensbeurteilung (in allen Punkten mit offen und freundlich). Gemessen wurde sie auch, sie ist 36cm klein, aber für mich die GRÖSSTE. Gleichzeitig meldete ich meinen Zwingernamen "Sweet as a Dream" beimVDH/FCI an. Laut Zuchtleitung legte ich die Züchterprüfung (nach intensivem lernen) mit Bravour ab. Das Welpenzimmer wurde hergerichtet und eine Wurfkiste gebaut. So konnte auch die Zwingerabnahme erfolgen. Hier wurden mir sehr gute Zuchtbedingungen bestätigt.

Seit November 2012 bin ich nun Züchter im Beagleclub Deutschland. Ohne meine "Victory the Vision of Harmony" wäre ich nie auf diesen Gedanken gekommen. Ich freue mich auf unsere ersten Welpen und hoffe das alles ohne Komplikationen verläuft. Auf diesem Wege möchte ich mich noch einmal bei Frau Wiegand (Züchterin von Vicky) für diesen tollen Hund bedanken. Ich kann es gar nicht oft genug tun, denn Vicky ist:

"Sweet as a Dream"

Mein kleiner Hund -

ein Herzschlag zu meinen Füßen!


 

Seminare die ich besucht habe